Do

10

Jan

2013

Dahoam - 3 Monate und 1 Tag nach der OP

So, das Wichtigste zuerst: Ich bin zu Hause und mir geht es gut, gut, gut!! :D

 

Gestern kam dann auch endlich der ersehnte Blutwert und wie schön: Das Kreatinin war gefallen auf 140! So kam ich nicht nur um die angsteinflößende Biopsie herum, sondern habe auch erfahren, dass ich heute nach Hause darf!

 

Besser ging es mir ja schon seit fast 2 Tagen wieder, aber seit dem Moment dann so richtig! Ich glaube, ich hab auch ganz schön dümmlich gegrinst bei der Nachricht! ;)

 

Es wurde nun endlich festgestellt, dass ich eine Art Vergiftung von einem der Immunsuppressiva hatte (Cellcept/Myfortic). Dieses Medikament wird bei jedem gleich dosiert, egal ob er 150 kg oder 50 kg wiegt. Naja, und bei mir elfengleichem Wesen (an der Stelle muss laut gelacht werden! ;)) hat es eben ziemlich reingehauen.

 

Ich habe ja schon angefangen an mir selbst zu zweifeln nach 4 Wochen elender Übelkeit, bleierner Müdigkeit und der ganzen Brecherei. Ich dachte fast, dass ich mir das scheinbar alles einbilden muss und mich in was reinsteigere. Aber kann man sich sowas überhaupt so dermaßen einbilden?! Wahrscheinlich schon, ich aber eher nicht. Würde ich mich doch als immer optimistisch und meist realitätsnah beschreiben.

Das hätte mich echt gewundert, psychisch plötzlich auf einmal grundlos so wegzubrechen, obwohl mich viele andere Dinge nicht in Selbstmitleid fallen ließen.

 

Aber in den letzten 4 Wochen tat sogar ich mir ehrlich leid!

 

Dass es die Medikamente sind, war jetzt schon länger in Verdacht, aber bis man dann rausfand, welches genau der Übeltäter ist, hat es noch eine Weile gedauert.

 

Endlich geht es mir wieder so gut wie die ersten 2 Monate nach der TX! :D Das ist sooooooo schööööööööööön!!

 

Und dann hatte ich auch noch eine ziemlich coole Heimfahrt mit der wohl liebsten Taxifahrerin der Welt! :)

Erstmal hat sie mir auf der Strecke eine Abkürzung gezeigt, die 5 km ausmacht (was bei insgesamt 42 km ganz schön viel ist) – ich messe das beim nächsten Mal genau aus!

 

Dann kamen wir bei mir zu Hause an, unsere Mülltonne stand aber noch an der Straße (ca. 30 m weg), weil heute früh die Müllabfuhr dran war, und ich habe nebenbei erwähnt, dass ich die gleich noch holen muss. Das kam ja überhaupt nicht in Frage, weil ich mich keinesfallls überanstrengen dürfte (die Tonne war leer, also echt leicht!). Ich brachte schnell meine Taschen rein, die sie mir natürlich bis zur Haustür gebracht hat und zack! war sie auch schon weg – unterwegs zur Mülltonne. Die hat sie mir bis in die Garage gestellt.

 

Zum Abschied hat sie mir alles Gute gewünscht und mich noch schnell umarmt. Dann habe ich ein Buch bestaunt, das sie im Auto vorn liegen hatte und schwupps! hat sie es mir gleich mal geschenkt!

 

Voll lieb, oder?

 

Dabei fahr ich nicht mal gern Taxi – eigentlich – ich glaube, ich muss meine Einstellung jetzt nochmal überdenken.

 

Aber beim nächsten Mal messe ich erstmal die 5 km aus. ;)

 

Gute Nacht, Freunde!

 

Ach ja, und morgen Abend geht’s fein zum Essen mit dem Herrn K. – da freu ich mich doch schon! :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    nancy (Donnerstag, 10 Januar 2013 21:29)

    schön das es dir wieder besser geht.drücke dir die daumen,dass es es so bleibt.alles gute für 2013!!!

  • #2

    Carina (Freitag, 11 Januar 2013 08:20)

    Froiii!!!! Nun gehts aber nur noch bergauf!!! Versprochen!????

  • #3

    ani (Sonntag, 13 Januar 2013 21:54)

    Freut mich sehr für dich, alles alles gute! Auf dass es immerso bleibt!,

  • #4

    Bummi (Mittwoch, 16 Januar 2013 14:07)

    Hallo Jana,

    super! Endlich wurde der Übeltäter gefunden und dir geht es wieder gut. Jetzt reicht es so langsam mit den Störfaktoren ;) Außerdem ist jetzt ein neues Jahr und deshalb denke ich, dass das DEIN Jahr wird! Lass wieder etwas von dir lesen. Viele Grüße von uns.

Verpasst keine Neuigkeiten mehr! Werdet hier Fan meiner Facebook-Seite!